Gebietsinformationen

Das Förder- und Sanierungsgebiet rund um die Badstraße und Pankstraße liegt im Bezirk Mitte, Ortsteil Gesundbrunnen. Die Trasse der Ringbahn durchschneidet das 74 ha große Gebiet vom Bahnhof Gesundbrunnen in Ost-West-Richtung. Insgesamt leben hier rund 11.200 Menschen.

Startseite » Gebietsinformationen

Weitere Informationen

Fördergebiet – Lebendige Zentren und Quartiere

Sanierungsgebiet mit zwei Teilbereichen

Kartendarstellung des Förder- und Sanierungsgebiets

Informationen zur Mieterberatung

Karte des Förder- und Sanierungsgebiets BadPankStraße

Auf Initiative der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen hat der Senat in seiner Sitzung am 14. Dezember 2021 beschlossen, das Gebiet BadPankStraße als Stadtumbau- und Sanierungsgebiet festzulegen.

Der Beschluss resultiert aus den Ergebnissen der Vorbereitenden Untersuchungen, die unter Mitwirkung des Bezirks Mitte von Oktober 2019 bis Dezember 2021 erarbeitet wurden und dem Gebiet Entwicklungserfordernisse und – in Teilen – hohe städtebauliche Missstände testieren. So wurden die Bereiche zwischen Badstraße und Böttgerstraße sowie zwischen der Panke und Gerichtstraße förmlich als Sanierungsgebiet festgelegt. Das Untersuchungsgebiet wurde mit Erweiterungsbereichen als Stadtumbaugebiet ausgewiesen. Die Festlegung ist die Voraussetzung für den Einsatz von Städtebauförderungsmitteln. Begrenzt wird das Gebiet im Nordwesten durch den Lauf der Panke, im Westen durch die Pankstraße, im Süden durch die Gerichtsstraße, im Südosten durch die Hochstraße und im Nordosten durch die Badstraße.

Das gesamte Gebiet ist ein lebendiges Viertel, geprägt durch ein Nebeneinander von Wohn- und Gewerbebereichen, großen Gemeinbedarfsstandorten und Verkehrsachsen. Eine besonders abwechslungsreiche städtebauliche Struktur, eine hohe Nutzungsvielfalt, eine Mischung aus ruhigen, wohnlichen und belebten Ecken sowie eine insgesamt sehr junge, interkulturelle und dynamische Bevölkerungsstruktur sind hier prägend. Seit einigen Jahren ist außerdem zu beobachten, dass die Kunst- und Kreativszene die Vielfalt des Gebietes für sich entdeckt hat. Auch ist ein zunehmender Aufwertungsdruck für das Wohnen entstanden. Hinzu kommen große Barrieren vor allem in den Bereichen der Hauptstraßen, unsichere Verhältnisse für Gehende und Radfahrende sowie eine Belastung der Wohnbevölkerung durch Lärm und Feinstaub. Im Gebiet fehlt es insgesamt an Treffpunkten für Jugendliche, Familien und Senior:innen. Es besteht (vor allem energetischer) Sanierungsbedarf bei einigen Einrichtungen der sozialen Infrastruktur.

Das Städtebauförderprogramm „Lebendige Zentren und Quartiere“ (LZQ) richtet sich an ausgewählte innerstädtische Gebiete, die bei der Verbesserung ihrer Nutzungs- und Aufenthaltsqualitäten Unterstützung bedürfen. Ziel des Bund-Länder-Programms ist es, durch die Finanzierung von Fördermaßnahmen innerstädtische Zentren und Quartiere, wie das Gebiet rund um die Badstraße und Pankstraße, als attraktive und identitätsstiftende Standorte zum Wohnen und Arbeiten sowie für Kultur und Freizeit zu erhalten und vor allem im Hinblick auf Klimaanpassungsmaßnahmen weiterzuentwickeln. Mit Hilfe der Fördermittel werden im Gebiet BadPankStraße in den nächsten 15 Jahren Maßnahmen in den Bereichen der öffentlichen Infrastruktur finanziert.

Das Gebiet hat großräumige Überschneidungen mit zwei Gebieten des Quartiersmanagements: Badstraße und Pankstraße. Die Initiativen in beiden Gebieten sind gut vernetzt und bilden daher wichtige Kooperationspartnerinnen. Weitere Überschneidungen gibt es mit den sozialen Erhaltungsgebieten Reinickendorfer Straße, Humboldthain Nord-West und Badstraße (siehe Karte Überschneidung Gebietskulissen).